Direkt zum Inhalt
Privatjet-Charter

Was ist ein illegaler Privatjet-Charter?

By 10 November 2023Keine Kommentare13 min gelesen

Illegale Privatjet-Charterflüge kommen häufiger vor, als man zunächst vermuten würde.

Bisherige Schätzungen deuten darauf hin 20 % – 40 % aller Charterflüge finden im Nahen Osten statt Es handelt sich tatsächlich um illegale Charter.

Um die Sicherheit von Ihnen und Ihren Passagieren zu gewährleisten, ist es wichtig zu verstehen, was ein illegaler Charter ist und wie Sie sicherstellen können, dass Sie einen legitimen Charter buchen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine illegale Charter stattfindet, oder einen Betreiber validieren müssen, voidillegalcharter.com ist eine äußerst wertvolle Ressource. Alternativ können Sie eine illegale Charter auch direkt dem melden Air Charter Association, Nationaler Luftverkehrsverband, oder Asiatischer Verband für Geschäftsluftfahrt.

Was ist eine illegale Flugcharter?

Ein illegaler Luftcharter, allgemein als „Gray Charter“ bezeichnet, operiert außerhalb der strengen Vorschriften und Standards der Luftfahrtindustrie und verfügt nicht über das entsprechende AOC (Air Operator Certificate).

Im Kern liegt ein illegales Flugzeugcharter vor, wenn Luftcharterbetreiber kommerzielle Flüge anbieten, ohne über die entsprechende Zertifizierung zu verfügen oder die für den kommerziellen Betrieb erforderlichen regulatorischen Standards einzuhalten.

Diese Charters umgehen oft die umfassende Sicherheit, Schulung und Wartung Protokolle, die für gesetzlich sanktionierte Charterflüge obligatorisch sind.

In den USA ist dies auf den Unterschied zwischen der Part 135-Zertifizierung und der Part 91-Zertifizierung zurückzuführen.

Im Gegensatz zu illegalen Chartern werden legale Privatjet-Charter streng reguliert und überwacht.

Betreiber gesetzlicher Charter müssen spezielle Zertifizierungen erlangen, strenge Sicherheitsstandards einhalten und sich regelmäßigen Kontrollen unterziehen.

Diese Vorschriften stellen sicher, dass die Flugzeuge gut gewartet werden, die Piloten ausreichend ausgebildet und erfahren sind und alle Betriebsabläufe den Industriestandards entsprechen.

Rechtscharter bieten auch den erforderlichen Versicherungsschutz zum Schutz der Passagiere im Falle eines Zwischenfalls.

Cessna Citation Cj1, wie man illegalen Privatjet-Charter vermeidet

Warum bieten einige Betreiber illegale Charter an?

Die primäre Motivation läuft oft auf die Kosten hinaus.

Der Betrieb eines legalen Charterdienstes erfordert erhebliche Investitionen in Sicherheit, Schulung und Compliance, die kostspielig sein können.

Im Gegensatz dazu entfällt bei der Durchführung eines illegalen Charters diese Kosten und es können Flüge zu geringeren Kosten angeboten werden, was sie für ahnungslose Kunden, die auf der Suche nach einem Schnäppchen sind, attraktiv macht.

Darüber hinaus kann der bürokratische Prozess zur Erlangung der erforderlichen Zertifizierungen zeitaufwändig und herausfordernd sein und einige Betreiber dazu verleiten, legale Wege zu umgehen, um schnellere, wenn auch illegale Operationen durchzuführen.

Allerdings bergen die geringeren Kosten und der einfache Zugang zu diesen grauen Charterflügen versteckte Gefahren.

Das Fehlen einer behördlichen Aufsicht bedeutet, dass bei diesen Flügen die Sicherheit beeinträchtigt werden kann, wodurch die Passagiere einem unnötigen Risiko ausgesetzt werden.

Obwohl sie aufgrund ihrer geringeren Kosten oder Verfügbarkeit attraktiv sein mögen, können die potenziellen Sicherheitsrisiken und rechtlichen Auswirkungen nicht genug betont werden.

Arten illegaler Privatjet-Charter

Es gibt zwei Elemente bei illegalen Privatjet-Chartern: nicht autorisierte Betreiber oder nicht autorisierte Flugzeuge.

Eine Hauptart illegaler Charter sind Betreiber, denen die erforderliche Genehmigung oder Lizenz für die Durchführung kommerzieller Flüge fehlt.

Bei diesen Betreibern kann es sich um Privatflugzeugeigentümer handeln, die sich dafür entscheiden, kommerzielle Dienste anzubieten, ohne den strengen Zertifizierungsprozess zu durchlaufen.

Ihnen fehlt häufig die für kommerzielle Flugbetreiber erforderliche Betriebs- und Sicherheitsaufsicht.

Eine weitere Kategorie umfasst die Nutzung nicht zertifizierter Flugzeuge für kommerzielle Zwecke.

Diese Flugzeuge wurden möglicherweise nicht den obligatorischen Inspektionen oder Wartungsarbeiten unterzogen, die für Verkehrsflugzeuge erforderlich sind.

Daher erfüllen sie möglicherweise nicht die Sicherheitsstandards und stellen ein Risiko für die Passagiere dar.

Darüber hinaus sind Graumarktcharter etwas schwieriger zu erkennen. In der Regel verfügen diese Betreiber über legitime Qualifikationen, wenden jedoch Strategien an, um das Gesetz zu umgehen.

Beispielsweise verwenden diese Charterunternehmen möglicherweise falsche Leasingverträge, ungenaue Pilotenzuweisungen oder stellen die Ruhevorschriften für die Besatzung falsch dar. 

Dassault 7X Außenansicht

Warum illegale Charter ein Risiko für Passagiere darstellen

Illegale Jet-Charterflüge stellen nicht nur für Passagiere und Besatzung ein Risiko dar, sondern auch für die gesamte Branche.

Das offensichtlichste Risiko besteht darin, dass das Flugzeug und die Besatzung nicht auf dem erforderlichen Niveau und den strengen Sicherheitsstandards gewartet werden.

Der wichtigste Service, den ein Privatjet-Charter bietet, ist Sicherheit und Flexibilität.

Die Beteiligung an illegalen Charteroperationen kann diese Aspekte gefährden, da die Betreiber möglicherweise Abstriche machen, um die Kosten zu senken, was zu unzureichender Wartung, unqualifizierten Besatzungsmitgliedern und unzureichenden Sicherheitsprotokollen führt.

Ohne regelmäßige, vorgeschriebene Kontrollen besteht ein höheres Risiko mechanischer Ausfälle während des Fluges.

Piloten, die illegale Charterflüge durchführen, verfügen häufig nicht über die für kommerzielle Flüge erforderlichen Qualifikationen und Erfahrungen.

Dieser Mangel an Fachwissen kann bei schwierigen Flugbedingungen besonders gefährlich sein.

Darüber hinaus verfügen illegale Charterunternehmen in der Regel nicht über die erforderliche Versicherung.

Im Falle eines Unfalls haben Passagiere möglicherweise keinen angemessenen Schutz oder keine angemessene Entschädigung.

Passagiere, die illegale Charterflüge nutzen, können sich unwissentlich rechtlichen Problemen aussetzen.

Regulierungsbehörden haben die Befugnis, hohe Geldstrafen zu verhängen, Lizenzen zu entziehen und sogar strafrechtliche Schritte gegen Betreiber einzuleiten, die an illegalen Charteraktivitäten beteiligt sind.

Auch Passagiere können mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn sie wissentlich illegale Dienste in Anspruch nehmen.

Illegale Charter schädigen den Ruf des gesamten Privatflugzeuggeschäfts. Illegale Charterunternehmen schaffen ein Umfeld, das es legitimen Betreibern erschwert, im Wettbewerb zu bestehen.

Wie kann ein regelkonformer Betreiber fair konkurrieren, wenn es Betreiber gibt, die sich nicht an die Gesetze halten?

Dies kann zu einem Vertrauensverlust in die Sicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften in der Branche führen, was auch seriösen Unternehmen schaden kann.

Darüber hinaus können rechtliche Schritte, Bußgelder und Reputationsschäden zu finanziellen Verlusten für illegale Charteranbieter führen und sich auf deren Einkommen und Nachhaltigkeit auswirken.

So erkennen und vermeiden Sie illegale Charterflüge

Das Erkennen und Vermeiden illegaler Charterflüge ist für die Gewährleistung Ihrer Sicherheit und die Einhaltung der Luftfahrtgesetze von entscheidender Bedeutung.

Es ist immer wichtig, bei der Buchung eines Privatcharters die gebotene Sorgfalt walten zu lassen und sicherzustellen, dass Sie illegale Charterflüge bekämpfen.

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Risiko eines illegalen Charterflugs zu verringern.

  1. Überprüfen Sie die Verbandsmitgliedschaft. In der Welt der Geschäftsluftfahrt gibt es viele Drittverbände. Beispielsweise die Air Charter Association, die National Business Aviation Association, ARGUS, WYVERN und IS-BAO.
  2. Überprüfen Sie die Lizenz und Zertifizierung des Betreibers. Prüfen Sie, ob der Charterdienst über ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Air Operator's Certificate, AOC) verfügt. Ein AOC ist eine gesetzliche Anforderung für jeden kommerziellen Charterbetrieb. Wenn Sie in den USA sind, überprüfen Sie die FAA-Zertifizierungen. Informieren Sie sich vor der Buchung eines Charterdienstes gründlich über die Referenzen des Betreibers. Stellen Sie sicher, dass der Betreiber über die erforderlichen Lizenzen, Zertifizierungen und Genehmigungen der Luftfahrtbehörden für die Durchführung von Charterflügen verfügt.
  3. Erkundigen Sie sich nach Pilotennachweisen. Fragen Sie nach der Qualifikation und Erfahrung der Piloten. Bei legitimen Charterflügen gibt es Piloten mit kommerziellen Lizenzen und ausreichenden Flugstunden. Überprüfen Sie die Qualifikationen der Piloten, die den Flug durchführen werden. Stellen Sie sicher, dass die Piloten über die entsprechenden Lizenzen, Erfahrungen und Schulungen für den Flugzeugtyp und den durchgeführten Betrieb verfügen.
  4. Achten Sie auf Transparenz im Betrieb. Seriöse Charterunternehmen legen Transparenz über ihre Geschäftstätigkeit offen. Sie sollten bereitwillig Auskunft über ihren Fuhrpark, Sicherheitsprotokolle und Versicherungsschutz geben.
  5. Hüten Sie sich vor verdächtig niedrigen Preisen. Extrem niedrige Preise können ein Warnsignal sein. Illegale Charter senken oft die Kosten, indem sie Sicherheitsvorschriften und Betriebsstandards missachten.
  6. Suchen Sie nach Flugzeugaufzeichnungen. Bitten Sie um Einsicht in die Wartungsunterlagen des Flugzeugs. Legal betriebene Flugzeuge werden regelmäßig und gründlich gewartet. Stellen Sie sicher, dass das für den Charter verwendete Flugzeug ordnungsgemäß registriert und gewartet ist und alle Sicherheitsstandards erfüllt. Stellen Sie sicher, dass das Flugzeug alle erforderlichen Inspektionen bestanden hat und für die kommerzielle Nutzung zugelassen ist.
  7. Bestehen Sie auf einen detaillierten Vertrag. Für einen legitimen Charterflug gibt es einen formellen, detaillierten Vertrag. Der Vertrag sollte alle Aspekte der Dienstleistung darlegen, einschließlich Sicherheitsverfahren und Versicherungsdetails.
  8. Nutzen Sie anerkannte Buchungsplattformen oder Broker. Buchen Sie über seriöse Plattformen oder Broker. Normalerweise überprüfen sie Charterdienste auf Rechtmäßigkeit und Sicherheit.
  9. Seien Sie vorsichtig bei Änderungen in letzter Minute. Häufige, unerklärliche Veränderungen im Flugzeug oder in der Besatzung können ein Warnsignal sein. Legitime Dienste planen und halten sich an die geplanten Details, es sei denn, es liegt ein Notfall vor.
  10. Recherchieren Sie den Ruf des Unternehmens. Suchen Sie nach Bewertungen und Erfahrungsberichten früherer Kunden. Eine konsistente Aufzeichnung von Safe und professioneller Service ist ein guter Indikator für einen legalen Charterbetrieb.
  11. Vertraue deinen Instinkten. Wenn sich etwas komisch anfühlt, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen und um Klärung zu bitten, bis Sie mit dem Service zufrieden sind.
pilatus PC-24-Wasseraufnahme-Test - sind Privatjets sicherer als kommerzielle

Eine kurze Anleitung zu Charterzertifikaten

Charterzertifikate sind wesentliche Dokumente in der Luftfahrtindustrie und dienen als Gütesiegel für Sicherheit, Legitimität und operative Exzellenz für Privatjet-Charterbetreiber.

Es handelt sich dabei nicht nur um Formalitäten; Diese Zertifikate sind entscheidende Indikatoren für das Engagement eines Betreibers, die höchsten Standards in der Luftfahrt aufrechtzuerhalten.

Charterzertifikate verstehen: Charterzertifikate werden von Luftfahrtbehörden ausgestellt, beispielsweise der Federal Aviation Administration (FAA) in den Vereinigten Staaten oder der European Union Aviation Safety Agency (EASA) in Europa.

Sie bescheinigen einem Betreiber, dass er strenge Anforderungen an Sicherheit, Wartung und Schulung der Besatzung erfüllt. Diese Zertifikate sind ein Beweis dafür, dass ein Betreiber die strengen Standards für den kommerziellen Luftverkehr einhält.

Arten von Zertifikaten und ihre Bedeutung:

  1. Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC): Das AOC ist vielleicht das wichtigste Zertifikat für einen Charterbetreiber. Es zeigt an, dass der Betreiber über die professionelle Fähigkeit und Organisation verfügt, die Sicherheit seines Betriebs gemäß der Definition der zuständigen Luftfahrtbehörde zu gewährleisten. Ein AOC deckt Aspekte wie Flugzeugwartung, Besatzungsschulung, Flugbetrieb und Sicherheitsmanagementsysteme ab.
  2. Teil 135-Zertifikat (US-spezifisch): In den Vereinigten Staaten ist die von der FAA ausgestellte Teil-135-Zertifizierung speziell für kommerzielle Betreiber bestimmt, die außerplanmäßige (Charter-) und Linienflüge durchführen. Für dieses Zertifikat gelten strengere Anforderungen als für die Part 91-Zertifizierung, die für private, nichtgewerbliche Betriebe gilt. Die Teil-135-Zertifizierung stellt sicher, dass der Betreiber strenge Betriebs- und Wartungsstandards einhält, die für den gewerblichen Personentransport geeignet sind.
  3. Wyvern PASS-Bericht oder ARGUS-Zertifizierung: Hierbei handelt es sich um Überprüfungsdienste von Drittanbietern, die zusätzliche Ebenen von Sicherheitsüberprüfungen bieten. Obwohl diese Zertifizierungen nicht von der Regierung ausgestellt werden, werden sie in der Branche respektiert und zeigen an, dass ein Betreiber eine detaillierte externe Prüfung seiner Betriebs- und Wartungsverfahren durchlaufen hat.

Jede Art von Zertifikat spielt eine entscheidende Rolle bei der Feststellung der Legitimität und des Engagements eines Betreibers für die Sicherheit. 

Was die FAA dagegen unternimmt

Die Federal Aviation Administration (FAA) und andere Luftfahrtaufsichtsbehörden spielen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung des Problems illegaler Privatjet-Charter. Ihre Maßnahmen und Initiativen sind entscheidend für die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Integrität der Luftfahrtindustrie.

Proaktive Maßnahmen und Initiativen: Die FAA arbeitet aktiv daran, Betreiber, die illegale Charterflüge durchführen, zu identifizieren und zu bestrafen. Eine ihrer Schlüsselstrategien besteht darin, sowohl Betreiber als auch Verbraucher über die Gefahren illegaler Charterflüge aufzuklären. Sie stellen Ressourcen und Richtlinien zur Erkennung und Meldung unbefugter Vorgänge bereit. Darüber hinaus arbeitet die FAA mit Interessenvertretern der Branche zusammen, um das Bewusstsein und die Einhaltung von Vorschriften zu verbessern.

Stärkung der Überwachung und Durchsetzung: Die FAA hat ihre Überwachungs- und Inspektionsbemühungen verstärkt. Dazu gehören häufigere Audits und Kontrollen der Charterbetreiber, um die Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen. Sie haben auch daran gearbeitet, die Datenanalyse und das Sammeln von Informationen zu verbessern, um potenzielle illegale Betreiber effektiver zu identifizieren. Regulierungsorganisationen haben ihre Bemühungen verstärkt, illegale Betreiber aufzudecken und zu bestrafen. Zur Bekämpfung der Bedrohung werden stichprobenartige Audits, strenge Hintergrundüberprüfungen und eine verbesserte Zusammenarbeit mit Behörden eingesetzt.

Aktuelle Vollstreckungsfälle: Die FAA hat mehrere hochkarätige Durchsetzungsmaßnahmen gegen illegale Charterbetreiber ergriffen. In einem bemerkenswerten Fall wurde einem Betreiber eine erhebliche Geldstrafe auferlegt, weil er mehrere unerlaubte Charterflüge durchgeführt hatte. Dieser Betreiber hatte es nicht nur versäumt, die erforderlichen Zertifizierungen zu erhalten, sondern hatte auch Kompromisse bei Sicherheitsstandards und Pilotenqualifikationen gemacht.

Änderungen im Reglement: Als Reaktion auf die sich entwickelnde Landschaft der privaten Luftfahrt aktualisiert die FAA regelmäßig ihre Vorschriften. Die jüngsten Änderungen konzentrierten sich auf die Verschärfung der Anforderungen für Charterzertifizierungen, die Verbesserung von Sicherheitsprotokollen und die Klärung der rechtlichen Verpflichtungen von Charterbetreibern. Ziel dieser Updates ist es, Lücken zu schließen, die illegale Betreiber ausnutzen könnten.

Zusammenarbeit mit Online-Plattformen: Die Zusammenarbeit mit Online-Plattformen, die die Buchung von Privatjets verbessern, sollte gewährleistet sein. Dadurch können Maßnahmen umgesetzt werden, die sicherstellen, dass nur lizenzierte Betreiber aufgeführt werden.

Zusammenfassung

  • Definierte Rechtschartas: Von illegalen Charterflügen spricht man, wenn ein Betreiber einen kommerziellen Flug (also einen Flug gegen Bezahlung) ohne entsprechende Zertifizierung durchführt.
  • Risiken: Diese unregulierten Charters bergen erhebliche Risiken. Die Hauptrisiken bestehen in der Sicherheit von Passagieren und Besatzungsmitgliedern, rechtlichen Auswirkungen, wahrscheinlich ungültigen Versicherungen und Schäden für die Branche durch unlauteren Wettbewerb.
  • Identifizierung illegaler Chartas: Überprüfen Sie Betreiberzertifikate, fehlende Informationen, unzureichende Dokumentation, Reputation und verdächtig niedrige Preise.
  • Regulatorische Maßnahmen: Regulierungsbehörden wie die FAA arbeiten aktiv daran, illegale Charterflüge durch Aufklärung, Durchsetzung und Aktualisierung der Vorschriften einzudämmen.

Die Bedeutung legaler und sicherer Charterdienste: Das Fliegen mit einem seriösen Anbieter ist von entscheidender Bedeutung, um Ihre Sicherheit und die Ihrer Passagiere zu gewährleisten. Compliance ist etwas, das nicht umgangen werden kann. Die erforderlichen Zertifizierungen dienen dem Schutz von Passagieren und Besatzungsmitgliedern und stellen gleichzeitig sicher, dass ein sicheres Flugzeug stets von qualifizierten Fachkräften geflogen wird.

Ein Aufruf zum Handeln: Der Schlüssel liegt darin, informiert und wachsam zu bleiben. Überprüfen Sie vor der Buchung immer die Legitimität eines Charterdienstes und zögern Sie nicht, Zertifizierungen und Konformitätsnachweise anzufordern.

Benedikt

Benedict ist ein engagierter Autor, der sich auf ausführliche Diskussionen über den Besitz privater Flugzeuge und die damit verbundenen Themen spezialisiert hat.