Direkt zum Inhalt

Bombardier Challenger 601-3R

1993. - 1996

Key Facts

  • Das Bombardier Challenger 601-3R ist ein großer Jet, hergestellt von Bombardier zwischen 1993 und 1996.
  • Das Bombardier Challenger Der 601-3R wird von zwei General Electric CF34-3A1-Motoren angetrieben, was zu einem stündlichen Kraftstoffverbrauch von 310 Gallonen pro Stunde führt.
  • Kann bis zu 460 Kreuzfahrten durchführen knots, der Bombardier Challenger 601-3R kann bis zu 3380 Seemeilen nonstop fliegen.
  • Das Flugzeug kann bis zu 12 Passagiere befördern.
  • Das Bombardier Challenger 601-3R hat einen geschätzten stündlichen Charterpreis von 6250 USD und einen neuen Listenpreis von 19 Mio. USD zum Zeitpunkt der Herstellung.

Challenger 601 Überblick und Geschichte

Das Challenger 601-3R ist ein Großraum-Businessjet mit zwei Turbofans und großer Kabine. Die 3R-Variante ist eine in der langen Reihe von Bombardier Challenger 600 series of private jets.

Der Erste Challenger 600 wurde ursprünglich von entwickelt Canadair.

Die 600er-Serie ist eine Familie von Geschäftsflugzeugen des Herstellers Bombardier.

Bei allen handelt es sich um große Geschäftsflugzeuge mit großzügigen Kabinenabmessungen, außergewöhnlichem Passagierkomfort und, in späteren Modellen, Glascockpit und Treibstofftanks im Heckkonus.

Es ähnelt seinem Vorgänger, dem Challenger 601-3A model, but has upgraded engines, a fuselage tail cone fuel tank, and a 2,000 lb. gross weight increase.

Das Challenger 601-Serie ist eine Verbesserung gegenüber der Challenger 600 Flugzeuge und besteht aus 3 Versionen – 1A, 3A und 3R.

Das Challenger 601-3R, das den -3A1 General Electric CF34-Motor verwendet, ersetzte den Challenger 601-3A im Jahr 1993 als jüngste Variante der 601-Serie.

Insgesamt 60 Challenger 601-3R-Flugzeuge wurden heute mit 58 in Betrieb hergestellt.

Challenger 601-3R-Leistung

Das Bombardier Challenger 601-3R wird von zwei General Electric CF34-3A1-Turbofans angetrieben, die jeweils eine beeindruckende Schubleistung von 17,458 lbs (7,922 kg) erzeugen.

Die CF34-3A1-Triebwerke ermöglichen dem Flugzeug eine Hochgeschwindigkeitsreisegeschwindigkeit von 460 knots (852 km/h), was schnellere Fahrzeiten ermöglicht. Wenn eine größere Reichweite Priorität haben soll, kann das Flugzeug auf einen Langstreckenflug von 425 umsteigen knots (787 km/h) und optimiert so den Kraftstoffverbrauch.

Das Flugzeug hat eine maximale Flughöhe von 41,000 Fuß (12,497 m), was für reibungslosere Flüge über turbulentem Wetter und überfülltem Luftraum sorgt.

Die erhöhte Treibstoffkapazität dieses Geschäftsflugzeugs bietet eine außergewöhnliche Reichweite von 3,380 Seemeilen (6,260 km) und ermöglicht Nonstop-Flüge über große Entfernungen. Um diese Reichweite zu erreichen, muss das Flugzeug jedoch in der Regel mit fünf oder weniger Passagieren fliegen.

Was die Bodenleistung betrifft, verfügt es über eine Startentfernung von 6,500 Fuß (1,981 m), wodurch es auf einer Vielzahl von Flughäfen eingesetzt werden kann.

Die Landestrecke ist mit 2,700 Fuß (823 m) sogar noch beeindruckender, was die Vielseitigkeit hinsichtlich der Landeplatzoptionen erhöht.

Es ist unbedingt zu beachten, dass es sich bei diesen Zahlen um ein Best-Case-Szenario handelt.

Die tatsächliche Reichweite und Bodenleistung können abhängig von zahlreichen Faktoren variieren, darunter Wetterbedingungen, Landebahnlänge sowie Gewicht von Passagieren und Gepäck.

Challenger Innenraum und Kabine der Serie 601

Das Bombardier Challenger 601-3R verfügt über eine komfortable und große Kabine, die für ein unvergleichliches Flugerlebnis konzipiert ist.

Die geräumige Kabine verfügt über großzügige Abmessungen: 28.3 Fuß (8.6 Meter) Länge, 8.2 Fuß (2.5 Meter) Breite und 6.1 Fuß (1.9 Meter) Höhe. Das Flugzeug bietet viel Stehraum und garantiert so Bewegungsfreiheit für die Passagiere.

Was die Bestuhlung betrifft, bietet die 601-3R bequem Platz für bis zu 12 Passagiere, obwohl sie normalerweise für 9 Passagiere konfiguriert ist.

Die 3R-Variante verfügt, ähnlich wie das Vorgängermodell 601-3AER, über eine „Deluxe“-Kombüse und Toilette.

Dieses optimale Gleichgewicht zwischen Geräumigkeit und Passagierkapazität sorgt für Komfort und Effizienz.

Für kleinere Gruppen mit fünf oder weniger Passagieren kann die 601-3R eine bemerkenswerte Distanz von 3,585 Seemeilen nonstop zurücklegen, was ihre Vielseitigkeit unterstreicht.

Eines der wichtigsten Komfortmerkmale ist das überlegene Kabinendrucksystem des Flugzeugs.

Mit einer maximalen Kabinenhöhe von 6,500 Fuß (1,981 Meter) und der Aufrechterhaltung einer Kabine auf Meereshöhe bis zum Erreichen von 23,200 Fuß (7,071 Meter) sorgt das System während des gesamten Fluges für ein angenehmes Druckniveau.

Groß Fenster Verbessern Sie das Gesamtambiente und sorgen Sie bei Tagesflügen für reichlich natürliches Licht und eine einladende Atmosphäre.

Cockpit

Das Cockpit verfügt über ein hochmodernes Glasdesign und ist mit einem vollständig integrierten Avionik-Leitsystem Honeywell SPZ-8000 ausgestattet.

Dieses integrierte digitale Avioniksystem, das standardmäßig im 601-3R enthalten ist, verfügt über primäre Fluganzeigen auf der linken und rechten Seite, einen zentralen Multifunktionsbildschirm, ein kritisches Überwachungssystem für Fehlfunktionen, ein farbiges Wetterradar und eine Reihe weiterer Navigationsfunktionen Ausrüstung.

Diese erweiterten Funktionen tragen erheblich zu einem besseren Situationsbewusstsein bei, selbst wenn die Sicht eingeschränkt ist.

Charterflüge und Kosten dafür Bombardier Challenger 601-3R

Das Challenger Für Charterflüge sind Flugzeuge der Baureihe 600 beliebt.

Im Durchschnitt kostet das Chartern dieses Flugzeugs in Nordamerika schätzungsweise etwa 6,100 US-Dollar pro Stunde. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es sich hierbei nur um eine durchschnittliche Schätzung handelt.

Die tatsächlichen Charterkosten können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren variieren. Dazu können die Flugentfernung und -dauer, die regionalen Kostenunterschiede, die Betriebskosten und die Nachfrage nach dem Flugzeug zu einem bestimmten Zeitpunkt gehören. Es wird immer empfohlen, diese Variablen bei der Bewertung der gesamten Charterkosten im Auge zu behalten.

Trotz dieser Überlegungen ist die Bombardier Challenger Die 601-3R bietet eine überzeugende Mischung aus Luxus, Effizienz und Leistung und rechtfertigt damit ihre Stellung auf dem Chartermarkt.

Kaufpreis des Bombardier Challenger 601-3R

Wenn es um den Kauf der Bombardier Challenger 601-3R ist der finanzielle Aufwand deutlich höher als beim Chartern.

Der Preis für ein brandneues Modell betrug 19 Millionen US-Dollar.

Allerdings sind gebrauchte Exemplare mittlerweile für durchschnittlich 2.4 Millionen US-Dollar zu haben.

Betrachtet man den Business-Jet-Markt als Ganzes, stellt dies einen außergewöhnlichen Wert dar. Der Nachteil besteht jedoch natürlich darin, dass es sich um eine in die Jahre gekommene Flugzeugzelle handelt.

Über den anfänglichen Kaufpreis hinaus ist es für potenzielle Eigentümer von entscheidender Bedeutung, die laufenden Kosten zu verstehen, die mit dem Besitz eines Flugzeugs verbunden sind. Geschätzte jährliche Betriebskosten für den Betrieb Challenger 601-3R für 200 Stunden pro Jahr kosten etwa 1,007,000 US-Dollar.

 

 

Leistung

Komfort

Gewichte

Reichweite: 3,380 nm Anzahl der Passagiere: 12 Gepäckkapazität: 115 Cubic Feet
Reisegeschwindigkeit: 460 knots Kabinendruck: 9.2 PSI Maximales Startgewicht: 45,100 kg
Decke: 41,000 Füße Kabinenhöhe: 6,500 Füße Maximales Landegewicht: 36,000 kg
Abflugstrecke: 6,500 Füße Produktionsstart: 1993
Landeentfernung: 2,700 Füße Produktionsende: 1996

 

Abmessungen

Power

Außenlänge: 68.5 Füße Motorenhersteller: General Electric
Außenhöhe: 20.7 Füße Motorenmodel: CF34-3A1
Spannweite: 64.3 Füße Kraftstoffverbrauch: 310 Gallonen pro Stunde
Innenlänge: 28.3 Füße
Innenbreite: 8.2 Füße
Innenhöhe: 6.1 Füße
Innen-/Außenverhältnis: 41%