Direkt zum Inhalt

Bombardier Challenger 601-3A

1987. - 1993

Key Facts

  • Das Bombardier Challenger 601-3A ist ein großer Jet, hergestellt von Bombardier zwischen 1987 und 1993.
  • Das Bombardier Challenger Der 601-3A wird von zwei General Electric CF34-3A-Motoren angetrieben, was zu einem stündlichen Kraftstoffverbrauch von 310 Gallonen pro Stunde führt.
  • Kann bis zu 459 Kreuzfahrten durchführen knots, der Bombardier Challenger 601-3A kann bis zu 3100 Seemeilen nonstop fliegen.
  • Das Flugzeug kann bis zu 12 Passagiere befördern.
  • Das Bombardier Challenger 601-3A hat einen geschätzten Stundencharterpreis von 6100 US-Dollar, wobei der neue Listenpreis zum Zeitpunkt der Herstellung 18 Millionen US-Dollar betrug

Übersicht & Geschichte

Das Challenger 601-3A Langstrecken-Business-Jet hat gegenüber dem Original große Sprünge gemacht Challenger 600.

Mit leistungsstärkeren Motoren, größerer Reichweite und erhöhter Zuverlässigkeit bietet die -3A-Variante auch zwei Jahrzehnte später viele wünschenswerte Eigenschaften in ihrer Klasse.

1,600 Bombardier Challengers sind in Betrieb; die Flotte hat 7.3 Millionen Stunden auf 4.3 Millionen Flügen protokolliert. Das Challenger 601-3A wurde als zweite Variante des Challenger 601, nach dem 601-1A.

Das Challenger 601 hat sich gegenüber seinem Vorgänger, dem Original, erheblich weiterentwickelt Challenger 600

Wenn der erste Challenger 601 wurde im März 1983 zertifiziert, die bemerkenswerteste Verbesserung war der Austausch der lästigen Lycoming ALF 600-Triebwerke des 502 durch die weitaus zuverlässigeren GE CF34-Triebwerke.

Dadurch wurden die meisten Mängel des 600 ausgeglichen, aber auch aerodynamische Verbesserungen und andere Verbesserungen haben dazu beigetragen, das Flugzeug auf ein höheres Leistungs- und Zuverlässigkeitsniveau zu bringen.

Auch die Reichweite hat deutlich zugenommen: das Original Challenger 600s enttäuschend kurze Beine wurden durch die 601-nm-Fähigkeit des CL-3-3,290A bestätigt.

Die CL-601-3A mit der neueren -3A-Variante des GE CF34 Turbofan-Triebwerks absolvierte im September 1986 ihren Erstflug und wurde im April 1987 mit 134 bis 1993 ausgelieferten Flugzeugen zertifiziert.

Bombardier Challenger 601-3A Leistung

Das Original CL-600 Challenger wurde von zwei Lycoming ALF 502L Turbofan-Triebwerken angetrieben, die speziell für die Challenger.

Nachfolgende Modelle würden andere Kraftwerke übernehmen, darunter den General Electric CF34-Motor.

Die Triebwerke sind am hinteren Rumpf in der Nähe des Hecks des Flugzeugs montiert und sorgen für einen reibungslosen Luftstrom zu den Triebwerken auch bei hohen Anstellwinkeln, obwohl dies in einer niedrigeren Position als beim ursprünglichen Learstar-Konzept angeordnet war, um eine ungünstige Pitch-Steuerung zu vermeiden Eigenschaften. Die Triebwerke sind mit Schubumkehrern ausgestattet, um die Landestrecken zu verkürzen.

Außerdem ist ein Hilfsaggregat zum Starten der Motoren und zur Klimatisierung der Kabine am Boden vorhanden.

Die größte Verbesserung des -3A sind die General Electric CF24-3A-Hochbypass-Motoren. Jedes Triebwerk verfügt beim Start über einen beachtlichen Schub von 8,650 Pfund, während das Inspektionsintervall 6,000 Stunden beträgt.

Dadurch ist die 601-3A in der Lage, 3,290 Seemeilen auf einer Fahrt und mit 0.85 Mach zurückzulegen.

Das Challenger 601-3A hat eine maximale Reichweite (abhängig von Gegenwind, großer Höhe, heißen Temperaturen oder höherer Kapazität) von 3,784 Meilen und einer maximalen Geschwindigkeit von 459 knots. Der stündliche Treibstoffverbrauch des Jets beträgt 310 Gallonen pro Stunde. Der Start auf Meereshöhe beträgt 5,400 Fuß und die Landestrecke beträgt 2,762 Fuß.

Bombardier Challenger 601-3A Innenraum

Die Kabinenhöhe beträgt ca. 6 Fuß 1 Zoll, die Kabinenbreite 8 Fuß 2 Zoll, die Kabinenlänge 28 Fuß 4 Zoll und das Kabinenvolumen 1,035 Kubikfuß.

Die Türhöhe und -breite beträgt 5 Fuß 8 Zoll bzw. 3 Fuß.

Aufgrund seiner Abmessungen bietet er bequem Platz für 9 Passagiere, bei maximaler Konfiguration finden 16 Passagiere Platz.

Der Gepäckraum bietet Platz für bis zu 16 Gepäckstücke, vorausgesetzt, dass Ihr durchschnittliches Gepäckstück weniger als 5 Kubikfuß groß ist.

In einer Standard-Executive-Flugzeugkonfiguration ist die Kabine in die vordere Bordküche und zwei Sitzbereiche unterteilt, die normalerweise mit einem Clubbereich mit vier Stühlen ausgestattet sind, gefolgt von entweder einem Konferenzbereich oder Diwanen sowie einer Toilette am hinteren Ende .

Die Stühle sind vollständig neigbar und drehbar, während die Diwane als Schlafgelegenheit dienen können.

Frühe Beispiele bieten Luxus wie Telefone, Lichtsteuerungen und Stereoanlagen; An den Kabinenwänden angebrachte Klapptische wurden ebenso installiert wie zwei Kleiderschränke, eine vorne und eine hinten, um Handgepäck und andere kleine Gegenstände zu verstauen.

Dieser Jet ist für seinen niedrigen Geräuschpegel bekannt, der dem Passagier ein hohes Komfortniveau bietet.

Ob Sie und Ihre Freunde im fliegen Challenger 601 1A Strahl, Challenger 3A, oder Challenger Mit 3R-Flugzeugen können Sie sicher sein, dass Ihr Flug erfolgreich ist Safe gesund und völlig ausgeruht.

Cockpit

Verschiedene Avionik sind auf dem Challenger. Standardmäßig ist die CL-600 mit einem zweikanaligen automatischen Flugsteuerungssystem Sperry SPZ-600 ausgestattet, das einen Flugdirektor und Flugdatencomputer enthält; Dieses System, das eher für größere Verkehrsflugzeuge typisch ist, ist für die Durchführung automatischer Landungen der Kategorie 3A zertifizierbar.

Das Flugsteuerungssystem verfügt über erhebliche Redundanz, darunter drei einzelne Hydrauliksysteme; Selbst bei einem vollständigen Ausfall und dem Verlust eines Aktuators bleibt ein brauchbares Maß an unterstützter Kontrolle über die wichtigsten Flugflächen vorhanden.

Wetterradar und von Marconi gebaute Solid-State-Instrumentenanzeigen werden als Standard geliefert, ebenso wie ein von Collins gebautes Funkgerät; optional können funkbasierte Geräte mit großer Reichweite wie ein HF-Funkgerät und UKW-Navigationshilfen installiert werden.

Bombardier Challenger 601-3A Charterkosten

Die Kosten für das Chartern von a Challenger 601-3A beginnt bei etwa 6,100 USD pro Stunde.

Die stündlichen Charterpreise beinhalten nicht alle Steuern, Treibstoff und andere Gebühren. Die Charterkosten variieren je nach Baujahr/Modell, Flugplan, Streckenführung, Gesamtzahl von Passagieren und Gepäck und anderen Faktoren.

Kaufpreis

Die Anschaffungskosten für die Challenger 600 liegt normalerweise bei 18 Millionen US-Dollar.

Der Preis eines Jets hängt vom Produktionsjahr ab; Bei Neuprodukten kann es auch zu Überschreitungen des angegebenen Bereichs kommen.

Es wird Käufer etwa 200 bis 400 US-Dollar pro Jahr kosten, einschließlich Treibstoff, Besatzungsmitglieder usw Wartung, usw.

Der Preis eines gebrauchten Jets kann innerhalb von 2 Millionen US-Dollar liegen.

 

 

Leistung

Komfort

Gewichte

Reichweite: 3,100 nm Anzahl der Passagiere: 12 Gepäckkapazität: 115 Cubic Feet
Reisegeschwindigkeit: 459 knots Kabinendruck: 9.2 PSI Maximales Startgewicht: 43,100 kg
Decke: 41,000 Füße Kabinenhöhe: 6,500 Füße Maximales Landegewicht: 36,000 kg
Abflugstrecke: 6,050 Füße Produktionsstart: 1987
Landeentfernung: 2,700 Füße Produktionsende: 1993

 

Abmessungen

Power

Außenlänge: 68.5 Füße Motorenhersteller: General Electric
Außenhöhe: 20.6 Füße Motorenmodel: CF34-3A
Spannweite: 64.3 Füße Kraftstoffverbrauch: 310 Gallonen pro Stunde
Innenlänge: 28.3 Füße
Innenbreite: 8.2 Füße
Innenhöhe: 6.1 Füße
Innen-/Außenverhältnis: 41%