Rolls-Royce Private Jet Engines

Laut Rolls-Royce hat die Familie der Turbofan-Flugzeugtriebwerke seit fast drei Jahrzehnten immer wieder die Grenzen des Möglichen überschritten, da jedes neue Modell neue Leistungsmaßstäbe für die Zivilluftfahrt setzt.

Insgesamt haben Rolls-Royce-Triebwerke für die zivile Luft- und Raumfahrt mehr als 100 Millionen Flugstunden verdient.

Während beliebt bei Privatjets - vor allem Gulfstream Flugzeuge - Rolls-Royce produziert auch eine Vielzahl von Triebwerken für Verkehrsflugzeuge.

Zum Beispiel sind Mitglieder der Trent-Triebwerksfamilie jetzt im Airbus A330, A340, A350 und A380 sowie im Boeing 777 und 787 Dreamliner im Einsatz.

Düsentriebwerk wird im Hangar gewartet - Rolls-Royce-Triebwerke

Heute sind weltweit mehr als 3,300 Geschäftsflugzeuge im Einsatz, die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Geschäftseffizienz, Produktivität und ihr Wirtschaftswachstum zu verbessern.

Sie bieten die Flexibilität und Konnektivität, die in einem globalWelt, fliegen Staatsoberhäupter rund um den Globus, unterstützen humanitäre Bemühungen oder verbinden Familien, indem sie die Welt zu einem kleineren Ort machen.

Mit Rolls-Royce-Triebwerken können Flugzeughersteller die perfekte Kombination aus Geschwindigkeit, Reichweite, Größe, Effizienz und Zuverlässigkeit anbieten.

Die folgenden Rolls-Royce-Triebwerke treiben Privatjets an - sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart.

Motor-ModellFlugzeug
AE3007A1EEmbraer Legacy 600
AE3007A2Embraer Legacy 650E
AE3007C1Cessna Citation X
AE3007C2Cessna Citation X+
BR700-710A1-10Gulfstream GV
BR700-710A2-20Bombardier Global 6000
BR710Gulfstream G550
BR710-A2-20Bombardier Global Express
BR710-A2-20Bombardier Global 5000
BR710-A2-20Bombardier Global Express XRS
BR725Gulfstream G650ER
BR725Gulfstream G650
BR725-A1-12Embraer Legacy 650
Perle 700Gulfstream G700
SPEY 511-8Gulfstream GIII
SPEY 511-8Gulfstream GII
TAY 611-8Gulfstream G400
TAY 611-8Gulfstream G300
TAY 611-8Gulfstream GIVSP
TAY 611-8Gulfstream GIV
TAY 611-8CGulfstream G450
TAY 611-8CGulfstream G350
Rolls-Royce Motoren, die Privatjets antreiben

Die Triebwerke, die derzeit an diesen Privatjets angeschraubt sind, stammen aus dem Jahr 1967, als die SPEY 511-8-Triebwerke die Gulfstream GII.

Seit 1967 entwickelt Rolls-Royce seine Motoren kontinuierlich weiter, um sie leichter und sparsamer zu machen.

Im Allgemeinen entwickelt Rolls-Royce Triebwerke für größere Flugzeuge mit höherem Einsatz. Diese Flugzeuge erweitern die Grenzen des Flugbetriebs.

Dies sind die Flugzeuge, die am höchsten, am schnellsten und am weitesten fliegen können. Zum Beispiel die Cessna Citation X und Citation X+ sind die zwei schnellsten Privatjets, die es je gegeben hat.